Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

Outfit / Weihnachten

Donnerstag, 24. Dezember 2015 6 Kommentare

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Und an meinem himmelblauem Wollkleid scheiden sich womöglich die Geister. Aber ich kann nicht umhin. Mein Weihnachtspulli-Outfit bleibt mein Weihnachtspulli...Naja, ihr wisst schon.
Mit eines der schönsten Sachen daran ist, das meine Familie, und auch wenn sie alle an kurzweiliger Amnesie leiden würden und aufgrund dessen nicht wüssten, dass Weihnachten ist, beim Anblick meiner Wenigkeit in diesem Flauschtraum sofort wüssten, um welche Zeit des Jahres es sich handelt. Denn diesen Pulli trage ich genau einmal im Jahr, nämlich an Weihnachten. So, wie auch dieses Jahr.  In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine frohe und gemütliche Weihnacht!

Trend / Socken oder Knöchelfrei im Winter

Dienstag, 15. Dezember 2015 3 Kommentare

Es mag komisch klingen, bei dem Thema Socken von einem Trend zu sprechen. Schließlich tragen wir sie (nahezu) täglich. Doch Socke ist nicht gleich Socke. Und gerade jetzt im Winter, wenn die Kälte unseren nackten Knöcheln, wie wir sie doch so gerne tragen dieser Tage, immer mehr zu Leibe rückt, muss Abhilfe her. Und was käme da besser um die Ecke, als aus der Not eine Tugend zu machen? Genau!

Ohrwurm des Tages / "Disco to Disco" von Turboweekend

Freitag, 4. Dezember 2015 0 Kommentare



Wenn ich im Moment nicht gerade bei Spotify Weihnachtsklassiker rauf und runter höre, schallt in Dauerschleife "Disco to Disco" von Turboweekend aus den Boxen. Mir ist klar, dass das ne ziemlich abenteuerliche Mischung ist. Aber ich komme nicht umhin. Zum einen liebe ich es, die vorweihnachtliche Zeit musikalisch zu zelebrieren. Zum anderen geht der Song der dänischen Band sowas von durch die Decke, dass ich gar nicht anders kann. Und von Zeit zu Zeit ist eine Abwechslung zum besinnlichen Gesäusel bei mir durchaus willkommen. Auch die Songs "Moving on" und "Another Woman's Man" schaffen da große Abhilfe und lassen mit nicht still sitzen. Ach, was sage ich. Das gesamte neue Album Share My Thunder ist 'ne absolute Granate und für jeden eine Herzens-Empfehlung, dem es da ganz ähnlich geht und der nichts gegen Ohrenschmaus erster Güte einzuwenden hat. Happy Weekend!

Outfit / Blue Geisha

Donnerstag, 3. Dezember 2015 2 Kommentare



Es gibt gewisse Zeiten im Jahr, zu denen wünsche ich mir nichts mehr, als für Tage, vielleicht sogar Wochen, in meinen gemütlichsten Klamotten zu versinken. Und ich versichere euch, das sieht nicht immer schön aus. Aber es gibt Schlimmeres. Nicht? Diese Mode-müde-Phase tritt bei mir immer genau dann ein, wenn es draußen grau und üsselig wird, der Schrank einem jeden Morgen unverblümt ins Gesicht gähnt, jegliche modische Inspiration flöten gegangen zu sein scheint und am Horizont, auch nach genauesten Prüfungen, nicht der Hauch eines Lichtblickes zu erspähen ist, der Besserung versprechen mag. Mir hilft dann tatsächlich nur eines: Abwarten und Tee trinken. So doof das auch klingt.

Bis zu dem Tag, an dem die grauen Gemütswolken aufbrechen, aller modischer Trübsinn von Dannen zieht und die ganze Geschichte auf ihr Happy End zusteuert. Was da genau passiert, kann ich nicht sagen. Aber das ist auch nicht das Entscheidende. Wichtig ist, dass es passiert. Und das tut es meist genau so plötzlich, wie es gekommen ist. So wie gestern. Nach einem grummeligen Erwachen wie stets kommt mir gleich mein altbewährter Wickelgürtel aus New York in den Sinn. Es geht Schlag auf Schlag und fertig ist der Look.

November #11

Montag, 30. November 2015 0 Kommentare

Jeden Monat, wenn ich diesen Post vorbereite, muss ich aufs Neue feststellen, dass es absolut verrückt ist, wie schnell die Tage und Wochen an einem vorbeiziehen. Nun ist der November schon wieder rum, die erste Kerze am Adventskranz brennt und Weihnachten kommt in Sieben-Meilen-Stiefeln auf uns zu. Auch wenn der November ein ziemlich grauer und dunkler Monat ist, mag ich ihn sehr. Und das nicht nur aus dem Grund, dass ich meinen eigenen Geburtstag feiere. Ich konnte zudem viele weitere liebe Menschen hochleben lassen. Ein bisschen Kultur in Düsseldorf und Lama-Liebe auf dem Gertrudenhof genießen. Mich mit dem ein oder anderem DIY bereits etwas in Weihnachtsstimmung bringen. Mich an ein paar textilen Lieblingsstücken erfreuen sowie neue Errungenschaften ausführen. Und zu guterletzt die absolut grandiose Band Oh Land live erleben. Was will man mehr?!

Kolumne / Die Sache mit dem Alter(n)

Freitag, 27. November 2015 2 Kommentare

Ich steige die Sprossen der Leiter hinauf und recke meinen Körper der Gardinenstange entgegen. Die Vorhänge sollten noch einmal gewaschen werden, bevor ich sie beim Schneider zum Kürzen abgeben kann. Und genau dort oben, zwischen Zimmerdecke und staubiger Gardine, kommt mir ein Gedanke.

Woran merkt man, dass man erwachsen(er) geworden ist? Vielleicht daran, dass man samstags in den Baumarkt fährt, um sich eine Leiter zu kaufen, mittels derer man Zuhause seine Vorhänge zum Waschen abnehmen kann. Klingt schlüssig. Und damit nicht genug. Als ich mir dieses Umstands samt seiner Gewichtigkeit bewusst werde, fallen mir weitere Beispiele ein, die unumstritten davon Zeugnis ablegen, dass ich nicht nur älter, sondern ganz offensichtlich erwachsen(er) geworden bin.

DIY / Betonkerzenständer

Montag, 23. November 2015 0 Kommentare

Was die dunklere Jahreszeit definitiv zum Vorteil hat, ist, dass man es sich wieder mit Freuden Zuhause gemütlich macht. Und da gehören Kerzen dazu, wie der Käse zur Pizza. Wenn dann auch noch, wie in meinem Fall, die Liebe zu Kerzenschein und Gemütlichkeit auf die große Obsession für Beton und Kupfer trifft, entsteht nahezu zwangsläufig folgendes DIY, was ich heute für Euch im Gepäck habe. Als Weihnachtsgeschenk oder auch als Geschenk an euch selbst.

Zugegeben, diese Kerzenständer habe ich bereits vor sage und schreibe einem Jahr gemacht. Aber dann war "plötzlich" Weihnachten, wie immer, und der Moment verpasst, dass es angebracht gewesen wäre, dieses Tutorial mit Euch zu teilen. Gut also, dass Weihnachten ebenso wie vielleicht der ein oder andere Geschenkenotstand jedes Jahr wiederkommt. Und gut, dass seither meine Begeisterung für Beton und Kupfer nicht abgenommen hat. Somit heißt es jetzt aber. Ich habe mit diesen Betonkerzenständern nahezu jeden mir nahestehenden Menschen beschenkt und selbstredend auch ein Paar für mich behalten. Dem hinzuzufügen ist nun nur noch, dass sie wirklich nicht schwer zu machen sind und man große Freude daran hat. Los geht's!

Ohrwurm des Tages / "Numbers" von Daughter

Dienstag, 10. November 2015 0 Kommentare


"The song describes a lack of emotional connection towards other people - how it feel to not feel anything at all." Diese Worte von Elena Tonra, Frontfrau der etwas düster anmutenden Popband Daughter aus Großbritannien, bringen es kurz und knapp auf den Punkt. "Numbers" ist der zweite Song des am 15. Januar '16 erscheinenden neuen Albums "Not To Disappear".

Daughter sind Meister der melancholischen Klänge. Wenn ich einen grauen Novembertag in Töne übersetzen müsste, er würde so klingen. Bemerken möchte ich hierbei ausdrücklich: Ich bin ein Novemberkind und mag diesen Monat trotz seiner tristen Seiten sehr.
So wie die Musik von Daughter.

Outfit / Schwarz im Spätherbst

Mittwoch, 4. November 2015 0 Kommentare

Wahrhaftig, wir sind bislang echte Glückskinder mit diesem Herbst. Sonne satt, strahlend blauer Himmel bei angenehm milden Temperaturen. Das macht gute Laune und sorgt bei mir für Bombenstimmung. Ein Grund mehr, mein neues textiles Multitalent, aka Hemdkleid, auszuführen. 

Ich mag es, weil es schwarz ist, und somit im Grunde zu allem passt. Ich mag es, weil es über einen ungewöhnlichen Schnitt mit kleinen aber feinen Details verfügt und somit alles andere als langweilig ist. Ich mag es, weil man es sowohl als Kleid, wahlweise mit Hose oder Strumpfhose drunter, tragen kann, es aber genau so gut offen als Weste funktioniert. (Demonstration folgt.) Ein Multitalent eben. Kleidungsstücke, die nicht zwangsläufig auf eine Rolle festgelegt, sondern universell einsetzbar sind, und ihre Daseinsform mit ein paar Kniffen verändern können, sind ganz einfach großartig. Die Verwandlungskünstler unter den Klamotten quasi. Denn das kommt meinem doch so häufig rastlosem Gemüt am nächsten. Genauso wie bei mir ein Stuhl mal zum Sitzen da ist, mal doch lieber zum Nachttisch umfunktioniert wird, um dann einen neuen Anstrich verpasst zu bekommen. Zudem hat dieses hübsche Hemdkleid so tiefe Taschen, dass man nahezu bis zum Ellenbogen darin verschwinden kann, was ich nicht nur unfassbar praktisch und bequem, sondern fabelhaft finde.

Oktober #10

Dienstag, 3. November 2015 0 Kommentare

Wunderbar goldene Sonnentage hatte der Oktober für uns im Gepäck und zeigte sich wahrlich von seiner schönsten Seite. Und neben vielen kulinarischen Hochgenüssen war auch mal wieder ein Besuch bei der Friseurin meines Vertrauens an der Reihe. Wie man sieht, sind die Haare trotz all der vagen gedanklichen Erwägungen (vorerst) drangeblieben. Was der Oktober mir darüberhinaus noch beschert hat, seht ihr wie immer nach dem Klick.

Outfit / Alltag Oversized

Dienstag, 27. Oktober 2015 4 Kommentare

Der Herbst kann fies und kalt sein. Der Herbst kann aber auch wunderschön und golden sein. So wie dieser Tage. Also rein in die hübschen Klamotten und raus da. Denn das macht gute Laune. Mein heutiges Outift ist Alltag pur und ordnet sich farblich absolut herrlich zum herbstlichen Laub ein.

Kolumne / Veränderungen

Donnerstag, 22. Oktober 2015 0 Kommentare

Veränderungen sind wichtig. Veränderungen sind notwendig. Ja, ohne Veränderungen wäre das Leben nicht das, was es ist. Und doch sind Veränderungen oft schwer zu ertragen.

Oftmals ist es so, dass, wenn man Veränderungen auf sich zukommen sieht, und ich möchte hier das Kind deutlich beim Namen nennen, man es mit der Angst zu tun bekommt. So ergeht es mir auf jeden Fall häufig. Und dabei mache ich im Grunde keinen Unterschied zwischen guter oder schlechter Veränderung, denn zum Zeitpunkt des Geschehens kann man das nur sehr selten absehen. Angst ist ein wirklich unschönes Gefühl. Angst lässt einen erstarren. Angst raubt einem den klaren Verstand und man beginnt, unüberlegte Dinge zu tun. Angst fühlt sich erst dann wieder gut an, wenn man sie überstanden hat. Und dann ist sie keine mehr.

Rückblick / Meine Haare

Mittwoch, 14. Oktober 2015 2 Kommentare

Was würde wohl passieren, wenn Frauen sich nicht mehr über das Thema "Haare" den Kopf zerbrechen würden? Ich kann es mir nicht vorstellen. Meine haarigen Launen wechseln nämlich ständig und führen dazu, dass bei mir auf dem Kopf immer was los ist. Lang, kurz, blondiert oder zurück zur eigenen Haarfarbe. Es war so gut wie alles schon mit dabei. Vieles passiert tatsächlich in Eigenregie, vor allem was die Farbe angeht, doch wenn es um einen guten Schnitt geht, den man bei einer Kurzhaarfrisur unbedingt braucht, suche ich durchaus einen Fachmann auf. Genauer gesagt, eine Fachfrau. Morgen ist es wieder an der Zeit für einen Besuch. Was mich dazu veranlasst hat, die Erscheinungsformen der Zottel der letzten Wochen und Monate nochmal Revue passieren zu lassen. Ich habe durchaus Federn gelassen und ne Menge Chemie war auch mit im Spiel.

Outfit / Denim Oberhemd

Sonntag, 11. Oktober 2015 4 Kommentare

OBERHEMD, was genau dieser Begriff bezeichnet, darüber lässt sich meiner Meinung nach streiten. Denn, was mir zunächst in den Sinn kommt, wenn ich an diese Begrifflichkeit denke, ist mein lieber Opi. Der pflegte es, an heißen Sommertagen obenherum in ausschließlich diesem weißen Feinripp bekleidet der Gartenarbeit nachzugehen. Ein Bild für die Götter, welches ich hoffentlich nie vergessen werde. Dass damit jedoch dieses Jeans-Zwischendings gemeint ist, ist nicht unbedingt jedem auf Anhieb klar, aber in diesem Fall definitiv so gemeint.

Wenn der gemeine Mensch im Sommer nicht in den Urlaub fährt, sondern dieses notwendige Unterfangen immer weiter aufschiebt, so dass er es erst im späten September schafft, sich ein paar Tage freizuschaufeln, um Richtung Süden zu fahren, der braucht sich nicht wundern, dass die Beine ihren Frischkäse-Teint für dieses Jahr behalten. Der Kontrast zur Gesichtsbräune ist evident und in seiner Deutlichkeit nicht schön zu reden. Macht aber nix. Denn ich feiere hier nicht nur meinen baumwollenen Neuzuwachs, sondern obendrein den Umstand - Käsebeine hin oder her-, dass nackte Beine im Oktober überhaupt noch möglich sind. Lieber Oktober, es wäre ne Wucht, wenn Du weiterhin so gnädig bist mit uns.

Lesetipp / "New York" von Lily Brett

Mittwoch, 7. Oktober 2015 0 Kommentare

New York, die Stadt, die niemals schläft, wie man gerne sagt. Doch so abgenutzt einem diese Floskel auch manchmal erscheinen mag, die Faszination, die für mich von dieser Metropole ausgeht, ist niemals abgegriffen. Ich kann zwar nicht genau sagen, ob es an der architektonischen Wucht, der kulturellen Vielfalt oder doch eher an den scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten liegt. Aber vielleicht muss man nicht immer alles verstehen oder gar erklären können.

Was ich mit Bestimmtheit sagen kann, ist, dass unter anderem sicherlich die Serie Sex and the City ihren Teil dazu beigetragen hat. Schließlich war das während meiner Jugend (ich weiß, wie schrecklich das klingt) DER TV-Termin der Woche, der konsequent mit einer handvoll Mädels zelebriert wurde. Kaum zu glauben, dass man damals zu festen Zeiten Serien im Fernsehen geschaut hat. Und nicht Stunden damit zubrachte, bei Netflix oder dergleichen ganze Staffeln gleich in einem Rutsch durch zu suchten. Das kam dann, als ich alle sechs Staffeln auf DVD zu Weihnachten geschenkt bekam. Es war der helle Wahnsinn. Bis Silvester habe ich die Wohnung nicht mehr verlassen und mit meiner Freundin und damaligen Mitbewohnerin alle Folgen doppelt und dreifach geschaut. Aber ich schweife ab. Denn ich will hier von Lily Bretts Buch "New York" erzählen.

Ohrwurm des Tages / "Leave A Trace" von Chvrches

Montag, 5. Oktober 2015 0 Kommentare


Um ehrlich zu sein, habe ich mich lange nicht getraut, über die Band Chvrches zu sprechen, weil ich mir nicht sicher war, wie man diesen Namen richtig ausspricht. So wie früher mit dem guten Javaanse Jongens Tabak. Und man am Kiosk lediglich stumm mit dem Finger auf eben diesen zeigte, um sich nicht bloßzustellen. Wobei, was heißt hier früher?!

Dank Wikipedia weiß ich jetzt, wie's heißt! Ah so, wie Kirchen. Nur englisch. Alles klar. Ist doch auch logisch. Schließlich handelt es sich hier um eine Band aus Schottland. So oder so bin ich froh, denn das neue Album Every Open Eye ist ganz famos und geht mir seid Tagen nicht mehr aus dem Kopf. Ganz besonders dieses Zuckerstück namens Leave A Trace. Eignet sich im Übrigen hervorragend dazu, dem Feierabend entgegen zu radeln. In diesem Sinne!

Outfit / lala Berlin Strick

Freitag, 2. Oktober 2015 2 Kommentare

Strahlend blauer Himmel und Sonne satt...genauso kann der Herbst meinetwegen bleiben. Auch wenn dieses Wetter mich kleidungstechnisch durchaus herausfordert. Denn im Schatten (und vor allem morgens auf dem Fahrrad...bbrrrr) ist es ganz schön frisch. Und sobald die Sonne raus kommt, steigen die Temperaturen gewaltig in die Höhe. Das kann nur eines bedeuten:
Zeit für Zwiebeltechnik!

So geschah es, dass ich kurz davor war, in meinem innig geliebten Strickcape von lala Berlin x Lana Grossa gehörig ins Schwitzen zu geraten. Dabei freue ich mich schon seit Tagen wie ein Flitzebogen, dieses liebevolle Wollmonster nach Monaten der Sommerpause endlich wieder ausführen zu können. Schließlich habe ich jede einzelne Masche eigenhändig über meine Stricknadeln rutschen lassen. Puhh, ich sag's euch. Das war was!

September #9

Mittwoch, 30. September 2015 0 Kommentare

So sehr es auch nach Floskel klingen mag: Der September verging wahrhaftig wie im Flug. Was wohl vornehmlich daran gelegen hat, dass er (gerade zum Ende hin) so schön war. Hallo goldner Herbst! Und bekanntlich gehen die Dinge, die am schönsten sind, eben auch am schnellsten vorbei, um mich an dieser Stelle einer weiteren Floskel zu bedienen. Das Tollste war in jedem Fall, dass ich tatsächlich ein paar Tage Urlaub gemacht habe. Nur der Comer See, ein paar liebe Menschen, eine ziemlich einsame Berghütte, verdammt gutes Essen, Rotwein, eine Hand voll Bücher und so gut wie kein Internet.

Urlaub / Ich packe meinen Koffer

Donnerstag, 17. September 2015 0 Kommentare

Ja, ist es denn zu glauben? Ich mache Urlaub! Nein, wirklich. Ich fahre weg, und zwar eine ganze Woche. Der Gedanke erscheint selbst mir noch völlig abstrus. Doch es ist unumstößlich. Die Tickets sind gebucht, die Hütte gemietet. Es kann also losgehen. Doch das durchweg freudige Ereignis des Verreisens bringt ein Unterfangen mit sich, welches für mich - und ich sage es hier mit aller Deutlichkeit - das Allerschlimmste ist. Ausnahmslos. Ich muss packen!

Outfit / Das schwarze Kleid im Spätsommer

Montag, 14. September 2015 0 Kommentare

Als (Blog)Leserin freue ich mich seit jeher über tolle Bilder. Aber offen gestanden habe ich mir nur geringfügig Gedanken darüber gemacht, wann, wie und wo diese (Outfit)Bilder entstanden sind. Zumindest bis zu dem Tag, als ich selbst vor der Herausforderung stand, Fotos für meinen eigenen Blog machen zu wollen.

Bis heute ist es eine Herausforderung geblieben, da ich mich nicht gerade als begabt bezeichnen würde, was das Posieren vor der Kamera angeht. Hinzu kommt, dass man nun mal stets jemanden braucht, der auf der anderen Seite der Linse steht, und der dazu jedes Mal aufs Neue Lust und Zeit hat. (Und dabei auch noch die Launen des Modells gutmütig erträgt ;) Bei mir muss in 90% der Fälle meine Familie dran glauben, meist in Form meiner lieben Mama oder auch meiner lieben Schwester. Die wohnen nämlich beide, praktischer Weise, auf meinem Weg zur Arbeit, was mich oft dazu veranlasst, auf eben diesem morgens schnell bei ihnen hereinzuschneien. In der morgendlichen Hektik schaffe ich es im besten Fall noch gerade, mein Erscheinen telefonisch anzukündigen: "Moin, komme gleich auf dem Weg ins Büro kurz vorbei. Ist doch ok, oder?! Nur schnell ein paar Bilder für den Blog schießen."

Trend / Lieblingsstücke für den Herbst

Donnerstag, 10. September 2015 0 Kommentare

Obwohl es mich wahrlich schmerzt, dass der (Spät)Sommer so gut wie vorbei ist, kann ich mich auf den bevorstehenden Herbst freuen. Denn, modetechnisch ist hier viel mehr los. Es kann endlich wieder geschichtet werden und überhaupt. Ein Leben ohne wechselnde Jahreszeiten wär' nix für mich! Welche Teile mir diesen Herbst derzeit versüßen würden, das zeige ich euch hier. KLICK!

Outfit / Casual blue friday

Freitag, 4. September 2015 0 Kommentare

Meine Liebe zu Männerhemden wächst gefühlt täglich. Und am Ende des Tages, kann niemand genau sagen, woran das liegen mag. Letztlich ist es auch zweitrangig. Wichtiger ist vielmehr der Tatbestand, dass ich mich (im Moment) in kaum einer Uniform wohler fühle als in dieser. Konkret bedeutet das: Von fünf Tagen gehe ich an mindestens 2 1/2 so vor die Tür. Somit ist es längst überfällig, dazu an dieser Stelle ganz klar Position zu beziehen. Zu erwähnen ist zudem, dass sich die Farbe Blau langsam aber sicher zum All-time-favourite mausert. Und auch hier liegen die Beweggründe im Ungewissen. Denn sie tut es von ganz allein.

Ohrwurm des Tages / "We were here" von BOY

Mittwoch, 2. September 2015 0 Kommentare



*Oh, love, it changes shapes; it glows in many shades
We won't be gone as long as our echoes resonate
We need no photographs; the past's not only past
I find us erverywhere and that's how the magic lasts

Everywhere we've been, we have been leaving traces
They won't ever disappear
We were here, we were here, we were really here
And the rains get rough, but time can't wash us off
We won't ever disappear
We were her, it was really love *

...der Ohrwurm des Tages. Dem ist nichts hinzuzufügen. Enjoy! 

August #8

Montag, 31. August 2015 0 Kommentare

Sommer, Sonne, Heiterkeit! August, du warst mir ein Fest. Wenn ich mir vorstelle, dass der Monat schon wieder rum ist und somit der Sommer langsam aber sicher zu Ende geht, könnte ich glatt ein Tränchen verdrücken. Modetechnisch freue ich mich auf den Herbst, keine Frage. Aber vor den zunehmend nassen und immer dunkler werdenden Tagen graut es mir schon ein klein wenig.

Umso schöner, den August noch einmal Revue passieren zu lassen. Soviel Zeit wie möglich wurde draußen in der Sonne verbacht. Und da meistens nach vielen Stunden im nicht klimatisierten Büro die Birne ziemlich qualmte, wurde an vielen Tagen nach Feierabend das Internet und die sozialen Medien auch mal für sich gelassen. Hitzefrei quasi!

Outfit / Der senffarbene Zweiteiler...oder...Noch ist Sommer

Samstag, 29. August 2015 0 Kommentare

Auch wenn sich der Spätsommer immer deutlicher bemerkbar macht und der Herbst damit förmlich vor der Tür steht, halte ich fest an den letzten warmen Sommertagen, die uns noch beschert werden. Und in der Tat fällt mir kein besserer Weg ein, dies zu zelebrieren, als mit einem feierlich sommerlichen Outfit. Gedacht, getan. Und schon war mein Neuzugang erneut am Leib und für euch an dieser Stelle festgehalten. Auf seine Partytauglichkeit hin wurde er bereits am Wochenende getestet. Und, was soll ich sagen? Einwandfrei bestanden.

Doch das ist bei weitem nicht alles. Was die Sache so delikat macht, ist der Tatbestand, dass ich diesen hübschen Zweiteiler auch zu tragen gedenke, wenn kühlere Tage Einzug in unsere Gefilde gehalten haben werden. Einfach Strumpfhose drüber sowie (weißes) Hemd drunter gezogen. Und fertig ist der Herbstlook! Aber zurück zum Sommer. Denn noch ist er da und ich noch ohne wärmende Helferlein glücklich.

Trend / Bandana

Dienstag, 25. August 2015 0 Kommentare

BANDANAS, der Trend aus den 90ern, sind zurück! Das kleine quadratische Tuch mit dem Paisleymuster - ebenso kleidsam wie vielseitig - kommt (wieder) groß raus. Egal, ob klassisch um den Hals gewickelt, auf dem Kopf drapiert oder am Hand- oder Fußgelenk festgeschnürt, dieses Accessoire macht was her und peppt jede schnöde Alltagsklamotte auf. (Leandra Medine von Man Repeller zeigt uns genau das schon lange.) Stilecht kombiniert mit Jeans und dicken Boots ist damit obendrein das Großstadt-Cowgirl-Outfit perfekt. Yeeha!

Outfit / Hellas

Freitag, 21. August 2015 0 Kommentare

Eine Mischung aus Tischdecke und Nachthemd. So könnte man das Kleid beschreiben, das ich heute trage. Mein Vater würde das aller Wahrscheinlichkeit nach tun. Denn, er ärgert mich gern. Und ein Fünkchen Wahrheit würde ich seiner (hypothetischen) Äußerung in diesem Fall auch zugestehen. Dennoch mag ich mein "griechisches" Kleid sehr.

Es war völlig in Vergessenheit geraten und fristete ein wirklich trostloses Dasein in einem Karton, der in den Untiefen meines Kellers verstaut war. Wenn man also dazu kommt, seinen Keller mal so richtig auszumisten, kann dabei durchaus das ein oder andere textile Schätzchen ans Tageslicht befördert werden. Umso besser! Und da der Sommer hier im Rheinland Gott sei Dank zurückgekehrt ist, habe ich genügend Anlass, in das gute Stück zu schlüpfen und mich dabei wie Athene zu fühlen. Wenn ich es diesen Sommer schon nicht schaffe, gen Süden zu fahren (mein Frischkäse-Teint lässt da keinen Zweifel zu ;), kommt die Ägäis eben auf diesem Wege zu mir.

Ohrwurm des Tages / "Yoga" von Janelle Monáe

Freitag, 14. August 2015 0 Kommentare

Egal ob Funk, Soul oder R'n'B, Janelle Monáe kann das alles und lässt sich nicht so schnell in eine (Musik-)Schublade packen. Sie kommt immer wieder aufs Neue mit einer Überraschung um die Ecke und bleibt dabei stets authentisch sowie reizend. Wieso sollte das bei ihrem neuesten Song Yoga anders sein? Genau! Mehr Beats, ein bisschen Rap, weniger Funk und absolutes Ohrwurmpotenzial. Ich sag nur: "Let your booty do that yoga!"

Happy Weekend!

Essen / Brot selber backen

Mittwoch, 12. August 2015 0 Kommentare

Dass ich eine riesen Brot-Fanatikerin bin, dürfte für manche keine Neuigkeit sein, zumal ich an dieser Stelle schon ausführlich darüber zu berichten wusste. Es war also nur ein Frage der Zeit, wann ich damit anfangen würde, mir mein Brot selbst zu backen. Und dieser Moment war genau gestern. Vorweg möchte ich erwähnen, dass das folgende Rezept bei weitem nicht perfekt ist und an der einen oder anderen Stelle noch ausgefeilt bzw. variiert werden kann. Dennoch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden, was man dem Umstand entnehmen kann, dass der eine Laib schon bis zur Hälfte verputzt ist. LECKER!

Outfit / 36 Grad und es wird noch heißer

Montag, 10. August 2015 0 Kommentare

Im Leben käme ich nicht dazu, Pink als eine Farbe zu bezeichnen, die ich besonders gerne mag oder zu der ich eine besonders innige Beziehung hege. Dennoch ist es so, dass es immer wieder passiert, dass ich am Ende des Tages mit einer neuen Errungenschaft in eben dieser Farbe nach Hause gehe. Genau so geschehen vor wenigen Tagen.

Ganz offensichtlich fühle ich mich beim Tragen von Kleidungsstücken in besagter Färbung pudelwohl. Soviel also zur reflektierten Selbstwahrnehmung und realistischen Selbsteinschätzung. Aber daran lässt sich arbeiten.

Inspiration des Tages / Die Modeserie "Intersection: Street Style" der New York Times

Freitag, 7. August 2015 0 Kommentare

Mode direkt von der Straße zeigt niemand auf so unschlagbar bestechende Weise wie die Modeserie Intersection: Street Style der New York Times. Von Brooklyn bis Peking, von Portland bis nach Paris. Immer eine neue Stadt. Und immer eine neue Inspirationsquelle. Dass das Ganze so unverfälscht und authentisch wirkt, ist dem Umstand geschuldet, dass der Fokus der kurzweiligen Videos stets auf den Menschen liegt, die tatsächlich vor Ort leben. Sie selbst erzählen von ihrem Style, ihren modischen Vorlieben und darüber, welche Einflüsse, gerade durch ihr Umfeld, auf sie einwirken. Eines wird dabei stets deutlich: Jedes Fleckchen Erde hat seine modischen Eigenheiten und seinen ganz eigenen modischen Charme. Und, dass das auch so bleibt, so lange es Menschen gibt, die trotz voranschreitender Globalisierung und Vereinheitlichung der Shoppinglandschaft durch große Modeketten nicht im Einheitsbrei untergehen. Sondern ihrem eigenen Stil treu bleiben und dabei ein Händchen für gelungene Kombinationen zeigen.

Outfit / Sommerpause

Mittwoch, 5. August 2015 0 Kommentare


Wenn sich das Wetter nicht so recht zwischen Sommer und Herbst entscheiden möchte, kann man sich darüber aufregen. Oder aber, man nimmt es gelassen und macht das Beste daraus. Mir ist klar, dass das leicht gesagt ist. Zudem möchte ich keine falschen Illusionen erzeugen. Ich bin generell ganz groß im Kümen. Doch gestern - gefühlter Dauerregen und für Sommer doch ziemlich kühle Temperaturen in Köln - hatte ich schlichtweg keine Lust auf Gezeter. So ergriff ich zum einen die Situation beim Schopfe und zum anderen ein paar lieb gewonnene sowie kleidsame Teile aus dem Schrank. Und so sah das Ganze dann im Klartext aus...

Musik / Lianne La Havas

Montag, 3. August 2015 0 Kommentare


Die Musik zum heutigen Wochenstart kommt von Lianne La Havas. Die junge Britin mit jamaikanischen und griechischen Wurzeln hat nämlich just ein neues (ihr zweites) Album namens Blood herausgebracht. Bis vor wenigen Tagen hatte ich genau genommen noch keinen Schimmer, wer Lianne La Havas überhaupt ist. Doch glückliche, und dabei völlig analoge! Umstände, brachten mich auf den Trichter. (Ein offizieller Dank geht an dieser Stelle an die Plakatwerbung im Allgemeinen ;) Denn zu meiner Bekanntschaft mit dieser musikalischen Schönheit kam es wie folgt.

Juli #7

Freitag, 31. Juli 2015 0 Kommentare



Die Zeit hält kaum still. Im Nu ist der Juli vorbei gerast und hatte dabei, neben äußert ambivalenten Temperaturen, viele schöne Momente im Gepäck. Welche das neben zuckersüßen Sommerfrüchten und unschlagbaren Sommerabenden mit liebsten Menschen noch so waren, seht ihr nach dem Klick. Mein Juli in Bildern!

Mode / Isabel Marant goes Wuppertal

Montag, 27. Juli 2015 0 Kommentare

Nun, ich gebe es gerne offen und ehrlich zu: Ich bin ein alter Tanzbär! Was soviel bedeutet, dass ich bereits im Alter von 3 Jahren meinen Platz an der Ballettstange fand, bis heute noch regelmäßig (mehr Modern als Ballett) trainiere und im Club schon mal bis zum Morgengrauen abzappeln kann. Kein Wunder also, dass ich die verstorbene Tänzerin und Choreographin Pina Bausch, die sowohl für das Tanztheater Wuppertal als auch für den Tanz im Allgemeinen Weltbewegendes geleistet hat, nicht bloß kenne, sondern verehre. Wahrlich gejauchzt habe ich für einen kurzen Moment, als ich von den Printpullovern Wind bekam, die die französische Designerin Isabel Marant als eine kleine aber feine Hommage an sie entworfen hat.

Ohne Weiteres würde ich meine große Liebe zu Pina und dem Tanz plakativ auf der Brust tragen. Doch ob es mir die schlappen 190 Tacken wert ist, vermag ich noch nicht zu sagen. Denn, wenn ich im Laufe meiner Shoppingkarriere etwas gelernt habe, - mir ist klar, wie spießig das klingt - dann, dass man eine Kaufentscheidung niemals überstürzen sollte. Die Erfahrung zeigt, dass die Anschaffungen, über die ich reichlich sinniert habe, die langlebigsten waren. Somit heißt es, abwarten und anschmachten!

Outfit / Koralle

Dienstag, 21. Juli 2015 0 Kommentare

In diesem seidenen Träumchen von Diane von Fürstenberg, welches ich secondhand erstanden habe und ein echter Schnapper war, ging es vergangenen Freitag auf eine Geburtstags-Grillparty. Genau der richtige Begleiter an diesem äußerst schwülen Abend in Köln. Die Schlappen von Vagabond, die seit dem Tag der Erstehung nahezu täglich meine Füße zieren, sind in jeder Hinsicht zuvorkommend. Sind sind nämlich nicht nur bequem, sondern auch in keinster Weise so schwer, wie sie aussehen. Zudem zaubern sie ganz nebenbei, ohne Gewackel auf zu hohen Absätzen, ein paar Zentimeter zur Körpergröße hinzu, was bekanntlich nie schaden kann.

Die Tücken des Sommers sind für mich in modischer Hinsicht die, dass ich eigentlich nie große Lust habe, mich übermäßig in Schale zu werfen. Schließlich möchte man bei warmen bis heißen Temperaturen auf jeden auch nur im Ansatz überflüssigen Schnickschnack, der einem spätestens nach 30 Minuten lästig wird oder gar am Körper klebt, all zu gern verzichten. Am liebsten würde ich den lieben langen Tag ausschließlich in Shorts und Trägertop herumlaufen. Doch das wird auf Dauer auch langweilig. Somit muss man sich ein paar textile Joker suchen, in die man auch an 30 Grad+ Tagen gerne schlüpft und die einem trotzdem das Gefühl geben, gut angezogen zu sein. Mein Ass im Ärmel ist in solchen Situationen genau dieses Kleid.
Und fertig ist das Sommeroutfit!

Trend (?) / Turban

Mittwoch, 15. Juli 2015 0 Kommentare

Ob es sich hierbei um einen offiziellen Trend handelt, möchte ich gar nicht streng behaupten. Zumal sich das Thema mit den Trends ohnehin zunehmend fragwürdig gestaltet. Langsam aber sicher stellt sich nämlich immer wieder die Frage, was sind überhaupt Trends? Und kann man heute noch (generell) von Trends sprechen? Auch die Journalistin Ruth Schneeberger ging auf der kürzlich zu Ende gegangenen Berliner Fashion Week dieser Frage nach und suchte Antworten bei den Designern. Der Konsens war genau so eindeutig wie negierend und kann wie folgt zusammen gefasst werden: "Trend ist out". Meiner Meinung nach ist jedoch nicht abzustreiten, dass sich stets Tendenzen erkennen lassen. So groß auch die Abneigungen mancher Modeschöpfer über einem gewissen modischen Konsens sein mögen. Auch Ruth Schneeberger wundert sich, dass sich trotz dieser klaren Antihaltung immer wieder Trends abzeichnen. Wie sollte man sonst den Umstand erklären, dass es bei den Kollektionen der verschiedenen Designer immer wieder zu Überschneidungen kommt hinsichtlich Farben, Details, Stoffen, Schnitten und dergleichen? So entstehen doch (eben diese) Trends, oder nicht?

Outfit / Schwarzweiß im Sommer oder die Sache mit dem Posen

Freitag, 10. Juli 2015 0 Kommentare

Es gibt so Tage, an denen will aber auch einfach nichts klappen. Und genau so ein Tag begegnete mir gestern. Die Haare lagen aufgrund dieser verflixten Übergangslänge total bescheuert! (Gibt es eigentlich was Lästigeres?) Die Haut war fahl, so dass ich mich eindeutig wie ein Frischkäse fühlte. Nicht gerade clever, dann auch noch eine weiße Bluse zu tragen, ich weiß. Das Gesicht machte nicht das, was es sollte, und überhaupt fiel das Posieren vor der Kamera alles andere als leicht. Wenn dann noch ob akuter Ideenlosigkeit merkwürdiges Herumgehopse dazu kommt, entstehen eben genau solche Bilder. Beim ersten Durchschauen war klar, die kann ich unmöglich online stellen. Doch als sich der erste Eindruck ein wenig gesetzt hatte, kam mir ein anderer Gedanke.

Ist das nicht genau so, wie es nur zu oft läuft? Aber ja doch! Und aus diesem Grund zeige ich sie eben doch. Denn von den etwa 30 Bildern, die bei solch einem Outfitpost im Durchschnitt geknipst werden, sind am Ende vielleicht eine handvoll brauchbare dabei. Der Rest ist beknackt, man hat die Augen zu, die Füße verdreht und obendrein die Lippen verkniffen. Die Detailaufnahmen sind natürlich unscharf geworden oder man hat sie gleich verbaselt. So wie auch gestern. Dabei hat gerade der Rock so hübsche Beschläge, die sich für eine nähere Betrachtung besonders geeignet hätten. In Köln sagt man an solchen Tagen: Et is, wie et is. In diesem Sinne et voilà!

Ohrwurm des Tages / "Impossible" von Nina K

Mittwoch, 8. Juli 2015 0 Kommentare

Heute nennt sich Nina Kinert nur noch Nina K. Und nach fünf Jahren Pause ist im April dieses Jahres die Single Impossible erschienen, die bereits mehrmals neu arrangiert wurde. Der Vaz Remix ist bislang der abgefahrenste und zugleich eine herrliche Mischung aus der kristallklaren Stimme der hübschen Schwedin, psychedelischen Melodien, geheimnisvollem Getrommel und dunklem Bass. Mir gefällt's und macht Lust auf Tanzen!

Lesetipp / "Was ich liebte" von Siri Hustvedt

Dienstag, 7. Juli 2015 0 Kommentare

Die Liste der Bücher, die ich noch lesen möchte, ist lang. Ellenlang, um genau zu sein. Und die Zeit zum Lesen ist, selbstredend, stets zu knapp. Klar. Irgendwas gibt es schließlich immer zu tun. Und wenn man mal einen Moment hat, um die Beine hoch zu legen, hat man den Kopf nicht frei oder ist so müde, dass man spätestens nach der Lektüre der dritten Seite eingeschlafen ist. Möp. So trägt es sich bei mir in der Regel zu. Aufgrund dessen wurden bereits diverse Pläne ausgetüftelt, um die Lesezeit zu optimieren und somit besagte Liste Stück für Stück abzuarbeiten. Doch Pustekuchen. Sie wird länger und länger, anstatt ihren Umfang zu reduzieren. Ist ja auch irgendwie logisch. Mit neu gewonnenem Wissen und Erfahrungen wächst die Neugierde und auch der (Bücher-)Horizont. Ihr versteht schon, was ich meine. Oder?
Von dem Gedanken, sich irgendwann entspannt zurücklehnen zu können ob der Tatsache, dass man endlich alle Bücher geschafft hat, sollte man sich also lieber früher als später verabschieden. Das wäre ja auch schrecklich, ehrlich gesagt. Ich habe mich getrost damit angefreundet, dass auf ein gelesenes Buch im Schnitt drei neue zu lesende hinzu kommen. Immerhin ein Garant dafür, dass es nicht langweilig wird und dass das Bücherregal immer wieder aufs Neue sortiert und arrangiert werden kann! Auch schön.

Was ich liebte von Siri Hustvedt ist eines der Bücher, das schon lange auf meiner Liste stand. Jetzt habe ich es endlich gelesen!

Outfit / Cecilie Copenhagen oder meine Sommeruniform

Freitag, 3. Juli 2015 0 Kommentare

Hot, hot summer. Die Hitzewelle, die seit Tagen in Köln wütet, ist nicht von schlechten Eltern. Der Sommer verpasst uns die volle Dröhnung, und ich finde es großartig. Doch als unvermeidlicher Nebeneffekt stellt sich eine Art Modefaulheit bei mir ein, weil es sowas von heiß ist, dass ich nur noch darüber nachdenken kann, wann und wo ich in den nächsten Pool springe. Damit einher geht der Wunsch, sich ausschließlich mit einem Bikini oder dergleichen zu "bekleiden" und keinerlei weitere Textilien auch nur in die Nähe des Körper heranzulassen.

Wenn man aber trotz Hitze und Saharawinden ins Büro muss, gestaltet sich gewünschte Kleiderwahl äußerst problematisch. Wie gut, dass ich mit dem Zweiteiler von Cecilie Copenhagen einen Joker im Ärmel hab. Denn dieses Schmuckstück trägt sich super leicht auf der Haut und ist aus reiner Baumwolle. Die Shorts verfügt obendrein über einen Gummizug, was den Tragekomfort perfekt macht!

Juni #6

Dienstag, 30. Juni 2015 2 Kommentare

Auch wenn es im Juni alles andere als entspannt für mich zu ging, war es ein fabelhafter Monat. Große, vor allem räumliche, Veränderungen haben sich zugetragen, wovon ich euch bereits hier ausführlich berichtet habe. Und dann kommt auf einmal der Sommer um die Ecke. Herrlich. Ich freu mich wie ein Schneekönig. Was sonst noch im Juni bei mir los war, seht ihr nach dem Klick!

Outfit / Endlich Sommer

Montag, 29. Juni 2015 0 Kommentare


Endlich ist er da, der Sommer. Laut Wetterprognose stehen uns viele heiße Tage bevor. Da bleibt ein gewisses Bauchkribbeln nicht aus. Schließlich haben wir sehnsüchtigst darauf gewartet. Die Routen zu diversen Badeseen fahre ich seither im Geiste schon mal ab.
Hallo Sommer, wie schön, dass du da bist!

Aus diesem Anlass wurde gestern der Kleiderschrank eifrig nach Sommersachen durchforstet. Dabei wurden einige Teile aus den hintersten Ecken wieder ans Tageslicht befördert. Und ich freue mich jetzt schon riesig, mit dem ein oder anderen Schmuckstück um die Häuser zu ziehen. Den Anfang macht mein geliebter, ich nenne ihn mal, "Afrika"-Rock. Ein Flohmarktfund, der mich schon einige Sommer begleitet und an dem ich mich noch lange nicht satt gesehen habe. Der fließende Stoff umschmeichelt herrlich die Beine und macht einfach direkt gute Laune. Und da auf dem Rock schon allein so einiges los ist, gibt es on top ein schlichtes weißes T-Shirt. Der Klassiker unter den Basics geht bekanntlich immer und zu (fast) allem. Auch wenn besagtes Kleidungsstück bei meiner Tollpatschigkeit nicht lange unbeschadet weiß bleibt. In der Regel kann man am Abend meinen Tagesverzehr ohne Weiteres anhand der Flecken nachlesen. Das hat man eben davon, wenn man ständig futtern und sich immer was in die Luke schieben muss. Aber was soll's. Lieber Sommer, bleib uns lange erhalten, ja?!

Kolumne / Was mich diesen Monat bewegt...

Freitag, 26. Juni 2015 0 Kommentare

...sind ein Leben auf der Baustelle und Hochzeitstorten. Klingt nach einer wilden Mischung. Und wie sich am Ende herausstellen sollte, ist es das auch. Aber der Reihe nach.

Was mich diesen Monat am meisten bewegt, liegt klar auf der Hand: das Zusammenziehen mit meinem Herzmenschen! ARgh... das ist mehr als aufregend und bringt bei der Flut an Freude und Glück über den Umstand, dass wir jetzt ein gemeinsames Zuhause haben, in etwas schwächeren Momenten eine gehörige Portion Respekt mit sich. Schließlich ist das ein gewaltiger Schritt. Doch Veränderungen sind super und vor allem wichtig. Weil nichts zermürbender ist, als immer auf der Stelle zu treten. Oder? Und meist wird einem das erst dann bewusst, wenn die Veränderungen bereits ordentlich zugange sind. Aber gut. Ich habe viele, viele Jahre mit einer lieben Freundin zusammen gewohnt, was auch fast immer wunderbar war. Doch am Ende hatten wir uns auseinander gelebt. Dann den Schritt in getrennte Wohnverhältnisse zu tun, fällt schwer. Schließlich hatte man sich im Alltag gerade so bequem eingerichtet. Nun, wo es vollbracht ist, spüre ich, dass es gut tut. Auch weil wir jetzt hoffentlich einfach wieder Freunde sein können und uns nicht mehr mit Mitbewohner-Sorgen herumschlagen müssen.

Trend / Latzhose

Donnerstag, 11. Juni 2015 0 Kommentare

Der Anlass, aus dem ich mich mit dem Thema Latzhose beschäftigt habe, ist ganz und gar kein modischer. Denn auf meiner Kleideragenda der letzten Tage stand ganz einfach eines: Hauptsache PRAKTISCH. Gut, bequem und zum ordentlich Dreckigmachen sollte es auch noch sein. Denn, der ein oder andere von euch hat es vielleicht auf Instagram schon mitbekommen: Ich renoviere! Dieser Umstand bringt nun unvermeidlich mit sich, dass meine Bude im absoluten Chaos versinkt. Überall steht Zeug herum, wo es nicht hin gehört. An gefühlt jeder zweiten Ecke musste noch etwas geschraubt, gepinselt, gehämmert oder auch montiert werden, als dann besagte Latzhose ins Spiel kam. Schnell sind Schraubenzieher, Zollstock & Co. im Latz verstaut und auch die farbverschmierten Finger dürfen zwischendurch gerne am Hintern abgewischt werden. Meine Latzhose ist nämlich aus robusten Denim, so wie dem Ursprung nach vorgesehen, und, salopp formuliert, nicht zum schönen Anschauen da. Aber warum, kam es mir dann plötzlich zwischen dem Abkleben von Fußleisten und Abkratzen von äußerst lästiger Raufasertapete?

Mai #5

Mittwoch, 3. Juni 2015 0 Kommentare

Der Wonnemonat Mai ist mithin mein liebster Monat im Jahr. Alles ist auf Sommer eingestellt, die ersten sommerlichen Outifts werden ausgeführt, den gesamten Tag über verputzte ich Erdbeeren und Spargel im Dutzend, in Berlin feiern wir den Karneval der Kulturen und überhaupt ist Wonne einfach ein unfassbar herrliches Wort. Besonders in diesem Jahr ist für mich, dass ich mit meinem Herzmenschen zusammenziehe, was sehr aufregend ist und zudem der Grund dafür, weshalb hier im Moment alles mit Verzögerung passiert. Denn das Renovierungschaos ist nahezu perfekt und lässt noch kein Ende erblicken. Puh, aber dazu dann an späterer Stelle mehr im Detail. Hier gibt es zunächst meinen Mai in Bildern. Auf einen schönen Juni! 

Outfit / Sonne am Morgen

Mittwoch, 27. Mai 2015 0 Kommentare

Wenn schönster Sonnenschein den Tag wach küsst, kann schon nicht mehr viel schief gehen. Wenn man dann auch noch gefühlt zum ersten Mal in diesem Jahr nackte Beine trägt und der Wind einem herrlich um die entblößten Waden weht, ist der Tag so gut wie geritzt. Pfingsten war so schön - und leider so schnell vorbei.

Vorbei ist es auch mit dem Sonnenschein. Auf jeden Fall hier in Köln. Dabei bin ich so bereit für warme Temperaturen, laue Sommerabende im Park und köstliche Grillfeste. Emotional zumindest. Klamottentechnisch besteht Verbesserungsbedarf, wie ich zugeben muss, da ob des akuten Renovierungschaos irgendwie alles verschütt gegangen ist. Vor allem die Sommerkleider. Da hilft wohl nur, schnell für Ordnung in der Bude zu sorgen. (Oder einkaufen gehen?) Liebe Sonne, komm ganz schnell wieder! Bis dahin habe ich auch Ordnung geschaffen. Versprochen!

Interior / Balkonien

Donnerstag, 21. Mai 2015 0 Kommentare

Auch wenn uns das Wetter immer noch allzu gern ein Wechselbad der Gefühle bietet, steht mein Kurs ganz klar auf Sommer. Und da es aller Voraussicht nach nicht so bald Richtung Süden unter den nächsten Orangenbaum geht, heißt mein Projekt "PIMP YOUR BALCONY".
Schließlich soll dieser kleine aber feine Ort mein Domizil für die heißen Tage des Jahres werden. Wo man an lauen Sommerabenden mit einem kühlen Bier in der Hand den Tag verabschiedet oder beim ersten morgendlichen Kaffee den Vögeln bei der Morgentoilette zuschaut.

Der Rest der Bude hat zwar auch eine umfassende Verschönerungskur mehr als nötig (dazu bald mehr an dieser Stelle), doch "Balkonien" steht auf meiner Prioritätenliste ganz weit oben. Aus unerfindlichen Gründen nämlich habe ich diesen doch so wichtigen Teil meines Eigenheims bislang mehr als stiefmütterlich behandelt. Und kein Mensch weiß, warum. Ein Sessel, ein Hocker und ein Topf Lavendel fristen dort momentan ein einsames Leben. Aber damit ist jetzt Schluss!

Stricken / lala Berlin x Lana Grossa

Montag, 18. Mai 2015 2 Kommentare

Strickideen schwirren mir quasi ständig durch den Kopf und auch mein Wolle-Bedürfnis ist so gut wie nie gedeckt. Nicht verwunderlich also, dass mir stets irgendein Faden durch die Finger gleitet. Für das Wollcape von lala Berlin waren es einige Fäden, das könnt ihr mir glauben. Und überhaupt habe ich noch nie sooo ein riesen Strickprojekt auf der Agenda gehabt. Um so mehr freue ich mich, dass es ENDLICH vollbracht ist: Das Cape ist fertig!

Als Wollaholic und lala Berlin-Fan ist klar, dass mein Herz auf der Stelle höher schlug, als ich davon Wind bekam, dass lala Berlin mit Lana Grossa gemeinsame Sachen machen würde. Im Jahr 2013 kamen das Berliner Modelabel und der Wollhersteller zum ersten Mal zusammen. Das Prinzip ist genau so gut wie simpel: Leyla Piedayesh, Gründerin des Labels, liefert die Designs samt Strickanleitungen und Lana Grossa die entsprechenden Garne. Da Strickstücke schon immer Bestandteil der Kollektionen der Berliner Modeschöpferin mit iranischen Wurzeln waren und auch immer noch sind, verwundert dieses Arragement nicht. Als Modedesignerin nahm Leyla Piedayeshs Karriere mit einer Strickkollektion im Jahr 2004 ihren Anfang. Das nur mal am Rande.

Rezept / Nussecken

Mittwoch, 13. Mai 2015 0 Kommentare



Diese Nussecken sind einfach der Knüller und ein Garant dafür, auf der nächsten Party die Herzen der Gäste um so einiges höher schlagen zu lassen. Vorweg sei gesagt, es besteht akute Suchtgefahr. Ich habe schon den ein oder anderen Fall beobachten dürfen. Zudem sind sie nichts für leichte Gemüter und können schon mal eine ganze Mahlzeit ersetzen. Doch jeder Bissen lohnt sich. Ehrenwort!

Outfit / Tüll x Senfgelb

Donnerstag, 7. Mai 2015 1 Kommentare

Das Sinnieren über kommende und gehende Trends in der Mode setzt bei mir immer wieder den gleichen Mechanismus in Gang - das gedankliche Durchforsten meines Kleiderschranks. Das wiederum zieht unausweichlich auch das praktische Durchwühlen selbigen nach sich. Dann dauert es nicht lang, und es türmen sich Klamottenstapel um Klamottenstapel auf Bett, Sofa & Co. und machen das Chaos perfekt. Der ein oder andere kennt das vielleicht?! Nur allzu oft geht einem das ziemlich auf den Keks, denn irgendjemand muss dieses Durcheinander schließlich wieder aufräumen. Und das macht dann keinen Spaß mehr. Aber wenn bei diesen Wühlaktionen verschollen geglaubte Stücke wiedergefunden werden, erkennt man alsbald den unschlagbaren Vorteil dieser, sagen wir, freundlichen Eigenheit meinerseits. So kam es also dazu, dass mein alter Petticoat und ich wieder zueinander fanden.

Vor wenigen Tagen noch über Träume aus Tüll geschwärmt und heute schon getragen.
High five!

Trend / Tüllrock

Dienstag, 5. Mai 2015 1 Kommentare

In der Mode geht es immer darum, was als nächstes Trend wird. Gerade die Menschen, die mit dem Verkauf selbiger ihr Geld verdienen, haben daran natürlich ein großes Interesse. Logisch also, dass Google mit diversen Modehäusern zusammen arbeitet und durch Auswertungen entsprechender Suchanfragen, die weit über Jahre hinweg eingegeben wurden, Trendforschung betreibt. An die sechs Milliarden Suchanfragen wurden für den ersten Fashion Trend Report ausgewertet. Wenn man sich nun die aktuellen Auswertungen bzw. Trendprognosen von Google zum Thema Fashion für die USA ansieht, wird eines ganz deutlich: Der Tüllrock liegt (neben der Jogginghose - eine obskure Kombination im Übrigen) in diesem Frühjahr ganz weit vorne. Das Tütü als der nächste Trend schlechthin?

Musik / Das neue rote Album von Tocotronic oder "Liebe wird das Ereignis sein"

Freitag, 1. Mai 2015 0 Kommentare

Ein ganzes Album über die Liebe. Klingt beinahe zu kitschig, ist aber großes Kino. Offen gesagt, ist das Neuland für mich. Also nicht das mit der Liebe, sondern das mit Tocotronic. Der Name an sich war mir natürlich ein Begriff, aber alles andere dann mehr oder weniger nur Bahnhof. Ich wusste demnach nicht, was mich am vergangenen Montag im Kölner Stadtgarten erwarten würde.

April #4

Donnerstag, 30. April 2015 0 Kommentare


Unentschlossen, wechselhaft, mal sonnig und ziemlich gut drauf, doch zum Ende hin schwer in den Seilen hängend. Die Rede ist hier eindeutig vom Monat April. Denn der macht bekanntlich, was er will. Und das ohne Ankündigung. Auch wenn diese Beschreibung ziemlich gut auf mich zutreffen würde. Also, wenn ich ein Monat wäre, dann im Moment wahrscheinlich dieser. Zwischen Sonne und Wolken vergingen die Tage wie im Flug und bescherten mir viele kulinarische Köstlichkeiten, Feiertage mit den Liebsten, guten Lesestoff und ans Herz gewachsene Hübschheiten, in die ich mich mit Freude schmiss, um die Straßen darin unsicher zu machen. Doch zum Ende hin ist die Luft irgendwie raus. Puh. Um so besser, dass der Mai vor der Tür steht. Denn der macht doch alles neu, oder? Et voilà - mein April in Bildern.

Lesetipp / "Angezogen" von Barbara Vinken

Mittwoch, 29. April 2015 0 Kommentare

Museumsbauer sind ganz schön ausgebuffte Schlingel. Das ist bekannt. Denn wie so häufig führte mich mein Weg nach dem Besuch einer Ausstellung, in diesem Fall der Schau Mario Testino: In Your Face in Berlin, direkt durch den Museumsshop. Und wenn man schon mal da ist, kann man natürlich auch ein kleines Ründchen drehen. Aber sicher. Der Zufall wollte es dann natürlich so, dass ich beim Stöbern über das Buch Angezogen von Barbara Vinken stolperte, welches kurzum eingetütet wurde. Schließlich geht es dabei um Mode. Genauer gesagt, um die Kulturgeschichte der Mode. Die Literaturwissenschaftlerin aus München versteht es, die Sprache der Mode zu dechiffrieren und zeigt, dass dieses oft als oberflächlich verschriene Phänomen Tiefgang besitzt.

Outfit / Mustermix

Donnerstag, 23. April 2015 0 Kommentare


Streifen gehen bekanntlich immer. Und auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, passen sie gerade zu anderen Mustern ganz formidabel. Das Streifenshirt an sich zählt zu meinen liebsten Kleidungsstücken, von dem ich selbstverständlich ein paar Ausführungen im Schrank wohnen habe. - Über die Geschichte des Ringelshirts lest ihr hier. - Davon kann man aber auch einfach nicht genug haben. Zudem ist es, ähnlich wie die weiße Bluse, in jedem Fall ein Klassiker.