Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

Juni #6

Dienstag, 30. Juni 2015 2 Kommentare

Auch wenn es im Juni alles andere als entspannt für mich zu ging, war es ein fabelhafter Monat. Große, vor allem räumliche, Veränderungen haben sich zugetragen, wovon ich euch bereits hier ausführlich berichtet habe. Und dann kommt auf einmal der Sommer um die Ecke. Herrlich. Ich freu mich wie ein Schneekönig. Was sonst noch im Juni bei mir los war, seht ihr nach dem Klick!

Outfit / Endlich Sommer

Montag, 29. Juni 2015 0 Kommentare


Endlich ist er da, der Sommer. Laut Wetterprognose stehen uns viele heiße Tage bevor. Da bleibt ein gewisses Bauchkribbeln nicht aus. Schließlich haben wir sehnsüchtigst darauf gewartet. Die Routen zu diversen Badeseen fahre ich seither im Geiste schon mal ab.
Hallo Sommer, wie schön, dass du da bist!

Aus diesem Anlass wurde gestern der Kleiderschrank eifrig nach Sommersachen durchforstet. Dabei wurden einige Teile aus den hintersten Ecken wieder ans Tageslicht befördert. Und ich freue mich jetzt schon riesig, mit dem ein oder anderen Schmuckstück um die Häuser zu ziehen. Den Anfang macht mein geliebter, ich nenne ihn mal, "Afrika"-Rock. Ein Flohmarktfund, der mich schon einige Sommer begleitet und an dem ich mich noch lange nicht satt gesehen habe. Der fließende Stoff umschmeichelt herrlich die Beine und macht einfach direkt gute Laune. Und da auf dem Rock schon allein so einiges los ist, gibt es on top ein schlichtes weißes T-Shirt. Der Klassiker unter den Basics geht bekanntlich immer und zu (fast) allem. Auch wenn besagtes Kleidungsstück bei meiner Tollpatschigkeit nicht lange unbeschadet weiß bleibt. In der Regel kann man am Abend meinen Tagesverzehr ohne Weiteres anhand der Flecken nachlesen. Das hat man eben davon, wenn man ständig futtern und sich immer was in die Luke schieben muss. Aber was soll's. Lieber Sommer, bleib uns lange erhalten, ja?!

Kolumne / Was mich diesen Monat bewegt...

Freitag, 26. Juni 2015 0 Kommentare

...sind ein Leben auf der Baustelle und Hochzeitstorten. Klingt nach einer wilden Mischung. Und wie sich am Ende herausstellen sollte, ist es das auch. Aber der Reihe nach.

Was mich diesen Monat am meisten bewegt, liegt klar auf der Hand: das Zusammenziehen mit meinem Herzmenschen! ARgh... das ist mehr als aufregend und bringt bei der Flut an Freude und Glück über den Umstand, dass wir jetzt ein gemeinsames Zuhause haben, in etwas schwächeren Momenten eine gehörige Portion Respekt mit sich. Schließlich ist das ein gewaltiger Schritt. Doch Veränderungen sind super und vor allem wichtig. Weil nichts zermürbender ist, als immer auf der Stelle zu treten. Oder? Und meist wird einem das erst dann bewusst, wenn die Veränderungen bereits ordentlich zugange sind. Aber gut. Ich habe viele, viele Jahre mit einer lieben Freundin zusammen gewohnt, was auch fast immer wunderbar war. Doch am Ende hatten wir uns auseinander gelebt. Dann den Schritt in getrennte Wohnverhältnisse zu tun, fällt schwer. Schließlich hatte man sich im Alltag gerade so bequem eingerichtet. Nun, wo es vollbracht ist, spüre ich, dass es gut tut. Auch weil wir jetzt hoffentlich einfach wieder Freunde sein können und uns nicht mehr mit Mitbewohner-Sorgen herumschlagen müssen.

Trend / Latzhose

Donnerstag, 11. Juni 2015 0 Kommentare

Der Anlass, aus dem ich mich mit dem Thema Latzhose beschäftigt habe, ist ganz und gar kein modischer. Denn auf meiner Kleideragenda der letzten Tage stand ganz einfach eines: Hauptsache PRAKTISCH. Gut, bequem und zum ordentlich Dreckigmachen sollte es auch noch sein. Denn, der ein oder andere von euch hat es vielleicht auf Instagram schon mitbekommen: Ich renoviere! Dieser Umstand bringt nun unvermeidlich mit sich, dass meine Bude im absoluten Chaos versinkt. Überall steht Zeug herum, wo es nicht hin gehört. An gefühlt jeder zweiten Ecke musste noch etwas geschraubt, gepinselt, gehämmert oder auch montiert werden, als dann besagte Latzhose ins Spiel kam. Schnell sind Schraubenzieher, Zollstock & Co. im Latz verstaut und auch die farbverschmierten Finger dürfen zwischendurch gerne am Hintern abgewischt werden. Meine Latzhose ist nämlich aus robusten Denim, so wie dem Ursprung nach vorgesehen, und, salopp formuliert, nicht zum schönen Anschauen da. Aber warum, kam es mir dann plötzlich zwischen dem Abkleben von Fußleisten und Abkratzen von äußerst lästiger Raufasertapete?

Mai #5

Mittwoch, 3. Juni 2015 0 Kommentare

Der Wonnemonat Mai ist mithin mein liebster Monat im Jahr. Alles ist auf Sommer eingestellt, die ersten sommerlichen Outifts werden ausgeführt, den gesamten Tag über verputzte ich Erdbeeren und Spargel im Dutzend, in Berlin feiern wir den Karneval der Kulturen und überhaupt ist Wonne einfach ein unfassbar herrliches Wort. Besonders in diesem Jahr ist für mich, dass ich mit meinem Herzmenschen zusammenziehe, was sehr aufregend ist und zudem der Grund dafür, weshalb hier im Moment alles mit Verzögerung passiert. Denn das Renovierungschaos ist nahezu perfekt und lässt noch kein Ende erblicken. Puh, aber dazu dann an späterer Stelle mehr im Detail. Hier gibt es zunächst meinen Mai in Bildern. Auf einen schönen Juni!