Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

On my mind // Zurück zum Pony?

Mittwoch, 21. Dezember 2016 2 Kommentare

Dass bei mir in Sachen Haare immer was los sein muss, habe ich bereits bei der ein oder anderen Gelegenheit verlauten lassen. Ob kurz, lang oder Farbexperimente?! Ausprobiert habe ich - bis auf Mittelscheitel-Frisuren, die mir bedauerlicher Weise partout nicht stehen wollen - gefühlt nahezu alles. Einen kleine Einblick gibt's an dieser Stelle. Gerade dafür war bei mir ganz schön lange Zeit ganz schön tote Hose. Denn bis auf Ansatz nachfärben, ist nichts, aber auch wirklich gar nichts passiert. Wen sollte es also wundern, dass es mich nun mehr denn je in den Fingern bzw. Haarspitzen juckt?

Seit Tagen nun schon denke ich darüber nach, mir wieder einen Pony schneiden zu lassen. Wieder, weil ich tatsächlich viele Jahre einen getragen habe. Damals, in den 90ern & 00ern.

INTERIOR / Schlafzimmer

Donnerstag, 1. Dezember 2016 0 Kommentare

Manchmal ist es wie verhext! Nachdem ich am Sonntag vor zwei Wochen ziemlich erfolgreich das Wohnzimmer umgestaltet habe, und ich nun offiziell über zwei neu Lieblingsorte in der Wohnung verfüge, will es mir mit meinem Sorgenkind - dem Schlafzimmer - partout nicht gelingen. Nicht, dass die übrigen Räume der Wohnung total durchgestylt wären oder deren Einrichtung einem ganz bestimmten Einrichtungskonzept folgen würde, davon halte ich nämlich ziemlich wenig bis gar nichts. Trotzdem hat sich dort im Laufe der Zeit ein gewisses Wohn-Wohlfühl-Gefühl eingestellt, dass im Schlafzimmer einfach nicht so richtig aufkommen möchte. Was dort genau fehlt, um mir ein uneingeschränktes wohliges Ach zu entlocken, kann ich gar nicht genau sagen. Vielleicht ist es dem herrschenden Möbelsammelsurium geschuldet. Ich sage nur: Zu viele verschiedene Holztöne. Und überhaupt sähe das Bett am anderen Ende des Raumes nicht viel besser aus?! Wenn dieses massive Teil nur nicht so schwer wäre, hätte ich es schon längst auf die Reise geschickt. Puh!

Somit ist es höchste Zeit, mal wieder anderer Leute Zuhause zu inspizieren. Das mache ich nach wie vor hier auf meinen liebsten Wohnblogs. Bei den reizenden Mädels von femtastic lassen sich auch immer weider tolle Homestories finden. Oder aber, ihr stattet My Apartamento einen Besuch ab, was ich euch dringend ans Herz legen möchte. Wie oft ich das Video von Florence Welch angeschaut habe, darüber möchte ich gar nicht im Detail Auskunft geben ;) 

Gut. Die Inspirationen sind also da. Nun stellt sich nur noch die Frage: Welche dieser soll ernsthaft angegangen werden?

ON MY MIND / CHOKER

Dienstag, 23. August 2016 0 Kommentare




Manchmal sind es die kleinen aber feinen Dinge im Leben, die einem große Freude bereiten.

Mir genau auf die Weise widerfahren mit diesem Bändsel aka Choker, das mich schnurstracks zurück in die 90er katapultiert. Im Nu hat man im Bastelladen ein (Leder)Bändchen für ein paar wenige Münzen erstanden, was dann nur noch nach Lust und Laune um den Hals gewickelt werden muss. Fertig. Einfacher geht's wohl kaum, oder?!

*Bilder via Instagram und Pinterest

Lebenszeichen

Mittwoch, 6. Juli 2016 1 Kommentare

...an all diejenigen unter euch, die sich schon gefragt haben, warum hier eigentlich so wenig los ist in letzter Zeit und mit dieser Beobachtung natürlich absolut recht haben!

Neben eine paar beruflichen Projekten, die alle genau jetzt abgeschlossen werden wollen und so gut wie all meine Zeit in Anspruch nehmen, ist auch dieser Blog im Umbruch. Ich schmiede Pläne für ein neues Layout und auch konzeptionell sollen ein paar Neuerungen her. Ich bitte also um ein wenig mehr Geduld. Bald wird es hier wieder vieles zu lesen, zu gucken und auch zu hinterfragen geben. Stay tuned! xx

Und wer schon vorher neugierig ist oder mir ein bisschen Feuer unterm Hintern machen möchte, der findet mich hier!

OHRWURM DES TAGES / "Send my love" von Adele

Montag, 13. Juni 2016 2 Kommentare


"...I'm giving you up
I've forgiven it all
You set me free


Send my love to your new lover
Treat her better
We've gotta let go all of our ghosts
We both know we ain't kids no more..."

DIY / (Baby)Häkeln - oder - Please say "Hi" to Dirk

Donnerstag, 2. Juni 2016 4 Kommentare

Als alte Literaturwissenschaftlerin zählen Worte zu einer meiner großen Lieben. Daran gibt es nichts zu rütteln. Doch manchmal gibt es Situationen, in denen es absolut angebracht ist, einfach mal die Klappe zu halten und die Dinge für sich sprechen zu lassen. Dies ist eine solche Situation!

Somit an dieser Stelle nur soviel: Das bisher Schönste, was mir passieren konnte? Ich bin Tante von einem absolut hinreißenden und herzerwärmenden Prachtkerlchen geworden. Und wenn in einem dann auch noch ein Häkel-und-Strickherz wohnt, sind die Konsequenzen, die sich aus dieser manchmal prekären Kombination ergeben, nicht abzuwenden. Aber bitte seht selbst. Ich lasse ab hier die Bilder (beinahe) für sich allein sprechen...

WATCH THIS / "Misery" von Gwen Stefani

Mittwoch, 1. Juni 2016 0 Kommentare


Gwen goes Frida Kahlo, Harajuka Girl...oder: schön, schöner, Gwen!

In ihrem neuesten Musikvideo Misery von ihrem mittlerweile dritten Soloalbum This Is What The Truth Feels Like, welches Anfang des Jahres erschien, präsentiert sich Gwen Stefani in der Kürze der Zeit von weniger als vier Minuten in gleich neun atemberaubend schönen Higfashion-Outfits. Eines wundervoller als das andere, sage ich euch. Schaut es euch an!

OUTFIT / Folklore-Kleid oder Sommer-Intermezzo

Freitag, 13. Mai 2016 2 Kommentare



Der Sommer gibt uns dieser Tage einen zuckersüßen Vorgeschmack und zeigt, wie schön er sein kann. Und auch wenn meine Beine das noch nicht so recht kapiert haben und in edelster Blässe daherkommen, überwiegt eindeutig die Freude, endlich diesen Folklore-Traum eines Sommerkleides im Ethno-Look ausführen zu können. Denn zum einen schlummert er schon ein ganzes Weilchen auf der Kleiderstange. Und zum anderen sollen die Temperaturen an diesem Pfingstwochenende wieder ordentlich an Celsiusgraden einbüßen. Genau jetzt ist also der Moment, den man am Schopfe packen sollte.

Einige mögen an dieser Stelle zurecht den Verdacht hegen, dass es sich hier um ein original Vyshyvanka-Kleid von Vita Kin handelt. Keine Frage, die sind traumhaft schön. Eben drum! Doch da ich bislang keinen Goldesel zur günstigen Miete auftreiben konnte und es ja doch noch was mit mir und dem Folklore-Traum werden sollte, habe ich mich nach alternativen Modellen umgeschaut und bei Etsy einige bezahlbarere Varianten gefunden. Hallo (kurzer) Sommer! Könntest du vielleicht noch etwas bleiben?

MODE / Pyjama oder Verschlafen

Mittwoch, 11. Mai 2016 0 Kommentare

Der Wecker klingelt. Nach einigen Griffen ins Leere ist endlich die Snooze-Taste gedrückt und man kann sich nochmal rum drehen. Doch ehe man sich versieht, ist der Zeiger auch schon eine halbe Stunde weitergewandert. Wieder ein Morgen, an dem man zu spät aus den Federn kommt und die Zeit zum Anziehen knapp wird. Wer kennt das nicht? Doch Abhilfe scheint nahe. Denn dieser Tage ist es kein Schrecken mehr, sich im Pyjama auf der Straße wiederzufinden. Ganz im Gegenteil. Der Pyjama ist auch auf der Straße tragbar geworden.

In Zukunft können wir uns demnach also die Zeit zum Anziehen sparen und gleich im Pyjama aus dem Haus, ja? Geht es nach Dolce & Gabbana, Stine Goya oder auch Alexander McQueen, lautet die Antwort eindeutig "Ja". Denn diese Labels feiern diesen Sommer eine riesige Pyjama-Party. Egal ob im floralen Muster, ganz klassisch aus Seide und Satin oder mit weiter Palazzo-Hose. Man muss sich aktuell nicht mehr zwischen Tag- und Nachtbekleidung entscheiden. Die Grenzen sind fließend.

WOHNEN / Bolia eröffnet in Köln oder #BoliaLovesCologne

Donnerstag, 28. April 2016 0 Kommentare

Dass skandinavisches Design längst zu unseren Einrichtungs-Lieblingen gehört und unser Zuhause auf so vielerlei Weise hübscher macht, ist keine Neuigkeit mehr. Und damit meine ich nicht den Möbelriesen Ikea. Ganz im Gegenteil. Die Rede ist hier vielmehr von hochwertigem Möbeldesign wie es etwa von den Labels Hay, Norman Copenhagen und MOEBE kommt, um hier nur einige Namen zu nennen. Denn die Liste ist lang. Und klar wie Kloßbrühe ist, dass auch Bolia dazu gehört.

Das wiederum ist (für Köln) eine Neuigkeit: Das dänische Möbelhaus Bolia eröffnet am heutigen Donnerstag seine erste Filiale in der rheinischen Domstadt. Das wurde aber auch Zeit, kann ich da nur sagen. Denn auch wir Kölner sind, entgegen aller Gerüchte, große Fans von skandinavischem Wohngefühl. Zumindest eine Kölnerin. Hallo, hier!

OUTFIT / Maxikleid oder Back to the 60's


Immer wieder nehme ich mir vor, mehr Kleider zu tragen. Doch wer kennt das nicht? In der morgendlichen Hektik des Alltags greift man immer wieder schnell zu Gewohntem und Bewährtem, wie Hose und Pulli. Was bei mir tatsächlich das Ganze zunehmend erschwert, ist der Tatbestand, dass ich zwar über eine gewisse Menge an Strumpfhosen verfüge - und ohne diese Mikrofasern möchte derzeit kein Mensch auf die Straße, darüber sind wir uns wohl einig -, aber so gut wie keine davon ist unversehrt. Die Suche nach der einen ohne Loch am dicken Zeh oder gar Laufmasche über der Wade gleicht der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Und dafür hat am frühen Morgen doch nun wirklich kein Mensch Zeit.

OUTFIT / Instagram Alltag

Montag, 25. April 2016 0 Kommentare



Sicherlich ist es so, dass ich mir jeden Tag etwas anziehe. Doch nicht jedes Outfit schafft es, "professionell" abgelichtet zu werden, und somit auch nicht den Hops auf den Blog. Meist wegen mangelnder Zeit oder unglücklicher Umstände. Abhilfe schafft da das liebe, treue Smartphone. Denn vor dem Spiegel oder den Körper hinunter ist schnell ein Schnappschuss aka (Schuh)Selfie geschossen. Bei Instagram ist demnach so einiges los, was ich euch hier auf keinen Fall vorenthalten möchte. Zum Wochenstart hier also ein rundum Outfit-Update!

MODE / Acne Pistol Boots

Dienstag, 19. April 2016 0 Kommentare

Ja, es ist wahr und kein urbaner Mythos. Es gibt sie. Diese textilen Objekte der Begierde, denen wir hoffnungslos ausgeliefert sind. Die ein undefinierbares Verlangen in uns auslösen und jeglichen Verstand eliminieren. Sie lassen uns träumen, von ihnen. Wir sehnen sie herbei, weil sie ein vermeintliches Versprechen in sich tragen. Eine verwunschene Vorstellung. Eine hybride Phantasie.

Mein größtes Objekt der Begierde und gleichzeitig modische Achillesferse: Die Acne Pistol Boots!

Wann ich ihnen das erste mal begegnet bin? Das kann ich nicht genau sagen. Die Vermutung liegt nahe, an irgendeiner hinreißenden, völlig ungezwungen wirkenden Skandinavierinnen. Eine weitere modische Schwäche von mir, wie ich zugeben muss.

Warum sie mich schier um den Verstand bringen? Auch das kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Aber so ist das eben mit der Liebe. Sie ist unergründlich, unvernünftig, und schlägt ein wie der Blitz. Wenn man ihrer gesichtig wird, herrscht im Kopf nur noch bezirzendes Säuseln. Und alles, was vor ihr geschah, ist weißes Rauschen.

INTERIOR / Glasbilderrahmen oder Blumen für die Ewigkeit

Donnerstag, 14. April 2016 0 Kommentare

Neue Ideen für mein Zuhause habe ich viele und ständig. Doch nur eine Handvoll halten sich so hartnäckig, dass sie auch eine Chance auf Verwirklichung haben. Diese aber - ein Traum von einem Glasbilderrahmen samt gepresstem Grünzeug - ist auf dem besten Wege dorthin. Schon eine ganze Weile ploppt der Wunsch nach einem solch hübschen Rahmen immer wieder auf, so dass ich langsam aber sicher der Überzeugung bin, dass es sich hier um ein ernst zunehmendes Unterfangen handelt.

MUSIK / "Runnin' (Lose It All)" von Naughty Boy ft. Beyoncé

Dienstag, 5. April 2016 0 Kommentare



"If I lose myself, I lose it all."
 Der Ohrwurm zum Feierabend. Obacht! Repeat-Gefahr!

TREND / Die neue (alte) Bomberjacke

Launen kommen und gehen. (Mode)Trends sind heute en vogue und morgen schon wieder passé. Umso wichtiger erscheint es, sich darüber im Klaren zu sein, was man mag und was einem steht. Um nicht wie ein aufgescheuchtes Huhn jeder Trenderscheinung hinterher laufen zu müssen, sondern vielmehr zu wissen, wer oder was der eigene Stil ist. Ich bin von dieser Destination, die soviel Ruhe und Unaufgeregtheit verspricht, gefühlt noch fünfeinhalb Meter Kleiderschrank entfernt. Leider. Sicherlich gibt es eine Vielzahl an Kleidungsstücken (dazu gerne an anderer Stelle mehr), zu denen ich immer wieder greife. Und gewisse Silhouetten mag ich an mir lieber als andere. Aber manchmal steht alles Kopf. Dann weiß ich auf einmal überhaupt nicht mehr, wo ich modisch stehe, und trage nur noch Kraut und Rüben am Körper. Aber vielleicht ist das ja auch ein Stil?! Ich hoffe es inständig.

MUSIK / "Kollage" von Bahamadia

Mittwoch, 30. März 2016 0 Kommentare


Das Vergessen hat auch sein Gutes. Denn ohne gäbe es nicht diesen wunderbaren Moment des Wiederentdeckens. So gerade geschehen.

Wie ich dieses Album gefeiert habe!? Damals, als ich noch daran glauben wollte, nahezu unsterblich zu sein. Als Teenager eben. Einfach großartig. Aber bitte hört selbst!  

DIY / Parka mit Patches

Dienstag, 22. März 2016 1 Kommentare

Mode macht Spaß. Vor allem, wenn sie bunt ist, man sie nicht zu ernst nimmt und ein bisschen an ihr herumbasteln kann. Das kann ich zumindest ganz klar für meinen Teil behaupten. Ich habe schon immer gern Dinge nach- und umgeschneidert. Zugegeben, das ging mehr als einmal in die Hose. Aber ich war immer mit Herzblut und Überzeugung dabei. Denn das macht gute Laune und am Ende hält man auch noch ein Unikat in den Händen. Es gibt kaum Besseres.

Angesteckt durch den Patches-Trend und das neue "Mehr ist Mehr", das vor allem Alessandro Michele, Chefdesigner bei Gucci, angezettelt hat, habe ich gleich zwei Hände voll Patches bestellt. Und im Anschluss, auf der Suche nach einem geeigneten Modell, meinen Kleiderschrank durchforstet. Die Wahl fiel dann nach einigem hin und her auf meinen alten Parka, dem in meinen Augen eine kleine Aufpimp-Kur nur zu Gute hätte kommen können. Wie dann alles vonstatten ging? Und welche wenige aber entscheidende Dinge zu beachten sind? Genau das lest ihr nach dem Klick!

KOLUMNE / Mehr wagen

Donnerstag, 17. März 2016 0 Kommentare


Schon Konfuzius wusste: "Unser größter Ruhm besteht nicht darin, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen." Also: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Doch so simpel diese Formel auch klingen mag, manchmal fällt es eben schwer. Das Versuchen meine ich. Gerade, wenn man nicht weiß, wie es gelingen wird, und man somit auch damit rechnen muss, dass es in die Hose geht. Als Kind lernte ich schon, das derjenige, der es gar nicht erst versucht, bereits verloren hat. Ein Spruch, den besonders meine Mutter gerne auf den Lippen hatte. Und meistens hat es auch geholfen. (Danke Mama!) Sicher, ich schwinge hier ganz schön mit der Floskelkeule, aber es ist doch auch was Wahres dran. Oder nicht?

Unaufhörlich, im rauschenden Takt, kreisen Gedanken, Ideen, Pläne und Vorhaben in meinem Oberstübchen herum. Viele miese, denen man keine Träne hinterher weinen braucht. Aber auch einige gute, die leider nicht automatisch den Weg zur Umsetzung finden, sondern häufig in der Versenkung verschwinden. Immer dann, wenn diese fiese Wolke namens Zweifel auf- und wie ein Gewitter über mich hinweg zieht. Vieles Erdachte lässt sie dann ganz schön im Regen stehen.

Outfit / Vom Zwiebeln oder Tausend Schichten

Montag, 29. Februar 2016 3 Kommentare

Es ist kalt. Das Thermometer klettert nicht über 4 Grad. Der Himmel ist dunkel und sieht bedrohlich nach Regen aus. Der Wind weht stürmisch und lässt nicht mehr viel von der Frisur übrig. Es ist ein üblicher Tag im Februar. Es ist Winter. Ich friere.

Eigentlich war ich im Begriff, diese Bilde nicht online zu stellen. "Das kann man doch keinem Menschen zumuten", dachte ich. Zu trist und grau wirkt alles in diesem aschfahlen Licht. Eigentlich! Doch dann kam mir ein Gedanke. Gefallen mir nicht auch immer die Bilder besser, die nach echtem Leben und Alltag aussehen? Ja, unbedingt. Leider wirken mittlerweile immer mehr Blogs wie Hochglanzmagazin und sähen mit ihren perfekten Bildern (bei mir zumindest) Zweifel, wie authentisch die gezeigten Outfits wirklich sind. Der Grundgedanke eines Blogs geht dabei doch völlig flöten. Oder? Und genau aus diesem Grund habe ich mich eben doch dazu entschieden, diese Bilder zu teilen. Weil sie echt sind und zeigen, dass schließlich immer noch fieser kalter Winter ist.

Trend / Gucci Loafer oder Entdecke den Spießer in dir

Mittwoch, 24. Februar 2016 2 Kommentare

Seit der neue Designer Alessandro Michele das kreative Zepter bei Gucci übernommen hat, ist das angestaubte Image der italienischen Traditionsmarke ad acta gelegt und das Label wieder in aller Munde. Mit seinen aufregenden, schrillen und bunten Outfits bringt der Modeschöpfer nicht nur gute Laune und frischen Wind mit sich, sondern sorgt auch dafür, dass man sich wieder mehr hinter die Ohren schreibt, den ganzen Modezirkus, und dabei vor allem sich selbst, nicht zu ernst zu nehmen. Vorbei sind die Zeiten des (skandinavischen) Minimalismus und des monochromen Understatement. "Mehr ist mehr", lautet die Devise! Patches, Schluppen, Gold und Silber, bunte Strumpfhosen. Erlaubt ist alles, was Spaß macht. Denn der steht hier eindeutig im Mittelpunkt. Der Kombinationslust sind dabei absolut keine Grenzen gesetzt. Und mutig sein! Eine willkommene Abwechslung, die ich mir ehrlich zu Herzen nehmen möchte.

Mit dem plötzlichen Wieder-Aufploppen von Gucci am Modehorizont ist nicht nur Raketen-gute-Modelaune zurück, sonder auch ein kleiner, feiner klassicher Begleiter, der in der Streetstyle-Blogger-Instagram-Welt präsenter ist denn je: Der Gucci Horsebit Loafer! Der bitte was? Na, dieses spießige Ding namens Halbschuh mit Tresenspange. Vor geraumer Zeit hätte ich sicherlich noch felsenfest behauptet, diesen Trend für viel zu bieder zu erachten. "Nicht meins. Danke!" Doch ich muss zugeben, dass ich mich still und heimlich davon habe infizieren lassen. Man sollte niemals nie sagen. Ich weiß. Schon gar nicht, wenn es um das doch meist temporäre Geschmacksempfinden geht. Und Alessandro Michele ist schuld. Il mio amico!

Outfit / Casual Sunday

Montag, 22. Februar 2016 4 Kommentare

Dass man sich Samstagmittag in die Stadt zum Einkaufsbummel aufmacht, ist ein nahezu vergessenes Relikt aus vergangenen Zeiten. Früher habe ich das gerne gemacht. Vor allem mit meiner Mutter. Doch mittlerweile shoppen wir BEIDE so gut wie alles online. Womit sie, und das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich betonen, wesentlich früher angefangen hat als ich.

Was ich dabei überhaupt nicht vermisse, ist, sich durch menschenüberfüllte Straßen zu schieben um dann ewig an Garderobe und Kasse anstehen zu müssen. Was ich ab und an jedoch bestimmt vermisse, sind die sogenannten "Glücksfunde". Diese, mit denen man nicht rechnet, die einem völlig unerwartet über den Weg laufen und die am Ende des Tages einfach unverhofft glücklich machen.

Trend / Patches

Dienstag, 16. Februar 2016 2 Kommentare

Manchmal ist es wie verflixt. Da fühlt man sich GANZE Wochen modisch ziemlich uninspiriert, weil Winter, Kälte und Regen omnipräsent sind und jeglicher textiler Gehversuch Richtung Frühling mit Frostbeulen und einer festsitzenden Erkältung gestraft werden, und plötzlich, Zack Bums, schlägt das Gemüt um, der Radar aus und man weiß zunächst gar nicht, wie man sich dabei fühlen soll!?

Genau so passiert ist dies mir, als ich bei meiner täglichen Routine Instagram durchscrollte und über diese neue, alte Modeerscheinung stolperte: PATCHES! Oder Aufnäher wie man hierzulande zu diesen bunten hübschen Dinger sagen würde, auch wenn sie in den meisten Fällen zum Aufbügeln sind. Viele mag das an die eigene Kindheit erinnern. Mich eingeschlossen. Meine Mutter nannte mich früher immer Kamikaze-Kind. Denn im Grunde kam ich so gut wie jeden Tag mit blutigen Knien nach Hause. Kein Wunder also, dass meine Lieblingsjeans mit Aufnähern geradezu übersäht war. Und ich habe jeden einzelnen Flicken geliebt. Die durfte ich mir nämlich immer selbst aussuchen!

Ohrwurm des Tages / "Looking too closely" von Fink

Dienstag, 2. Februar 2016 0 Kommentare

Bevor es hier in Köln ab Donnerstag (Weiberfastnacht) rund geht und nur noch "Denn wenn et Trömmelche jeht" aus den Lautsprechern schallt, nutze ich die wenige verbleibende Zeit, um meinen Ohren noch ein paar sanfte Klänge zugutekommen zu lassen. Die Ruhe vor dem Sturm quasi. Alle Rheinländer, Zugezogene und Verbündete im Geiste wissen wohl, wovon ich rede. Looking to closely von Fink geht mir nun schon seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf. Somit eine Ohrwurm-Empfehlung erster Güte für euch!

P.S. Kölle Alaaf! Wer von euch ist noch jeck unterwegs?

Outfit / Wintersonne

Freitag, 22. Januar 2016 1 Kommentare

Der Winter stellt einen modetechnisch dann und wann schon mal vor die ein oder andere Herausforderung. Am liebsten würde man doch alle dicken und wärmenden Klamotten auf einmal anziehen und wie ein Michelin-Männchen tagtäglich durch die Kälte stapfen. Gerade dann, wenn man wie ich bei Wind und Wetter jeden zu bestreitenden Weg mit dem Fahrrad zurücklegt. Aber das wird auf lange Sicht so sterbenslangweilig, dass mein kleines Modeherz zu verkümmern droht. Und dann muss ganz schnell Abhilfe her.

Wenn die Temperaturen dann auch noch unter den Gefrierpunkt klettern, ist das einzig harte Geschütz, welches ich noch auszupacken habe, das gute alte Erbstück meines Opis aka das Fellmonstrum. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber nun mal die wärmste Winterjacke, die ich je besessen habe. Und schließlich von meinem lieben Herrn Großpapa. Das Tolle daran: Auf allzu dickes Beiwerk darunter kann getrost verzichtet werden. So genau geschehen mit meinem zweifarbigen Leibchen samt Overknee-Strümpfen, heißgeliebtem Turtleneck und selbstgestrickter Mütze in zartrosa. Und nicht zu vergessen: Meiner neue Brille, die seit Tag 1 kaum mehr meinen Nasenrücken verlässt! Hallo Wintersonne, hallo neue Brillenschlange!

Lesetipp / "Unter Wasser atmen" von Julie Orringer

Donnerstag, 14. Januar 2016 4 Kommentare

Im Grunde halte ich nicht viel von Vorsätzen fürs neue Jahr. Oder sagen wir es so: Ich bin der Meinung, dass, wenn man etwas an seinen Gewohnheiten ändern möchte, man nicht zwangsläufig einen Jahreswechsel dafür braucht. Aber gut. Ein Vorhaben habe ich dennoch, welches ich mir immer wieder auf den Schirm rufe: Mehr zu lesen. Der Stapel an zu lesenden Büchern auf meinem Nachttisch wird nämlich gefühlt jeden Tag höher und überhaupt: Lesen ist Futter für die Seele.

Ohrwurm des Tages / "Romeo" von Chairlift

Dienstag, 12. Januar 2016 0 Kommentare

Der heutige Ohrwurm des Tages ist gegen schlechte Laune und Trübsal blasen bei winterlichstem Grau. Denn, seien wir mal ehrlich. Eigentlich möchte hier doch niemand auch nur den dicken Zeh aus den warmen Federn strecken. Oder? Damit kann es gelingen!