Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

Outfit / Wintersonne

Freitag, 22. Januar 2016 1 Kommentare

Der Winter stellt einen modetechnisch dann und wann schon mal vor die ein oder andere Herausforderung. Am liebsten würde man doch alle dicken und wärmenden Klamotten auf einmal anziehen und wie ein Michelin-Männchen tagtäglich durch die Kälte stapfen. Gerade dann, wenn man wie ich bei Wind und Wetter jeden zu bestreitenden Weg mit dem Fahrrad zurücklegt. Aber das wird auf lange Sicht so sterbenslangweilig, dass mein kleines Modeherz zu verkümmern droht. Und dann muss ganz schnell Abhilfe her.

Wenn die Temperaturen dann auch noch unter den Gefrierpunkt klettern, ist das einzig harte Geschütz, welches ich noch auszupacken habe, das gute alte Erbstück meines Opis aka das Fellmonstrum. Vielleicht nicht jedermanns Sache, aber nun mal die wärmste Winterjacke, die ich je besessen habe. Und schließlich von meinem lieben Herrn Großpapa. Das Tolle daran: Auf allzu dickes Beiwerk darunter kann getrost verzichtet werden. So genau geschehen mit meinem zweifarbigen Leibchen samt Overknee-Strümpfen, heißgeliebtem Turtleneck und selbstgestrickter Mütze in zartrosa. Und nicht zu vergessen: Meiner neue Brille, die seit Tag 1 kaum mehr meinen Nasenrücken verlässt! Hallo Wintersonne, hallo neue Brillenschlange!

Lesetipp / "Unter Wasser atmen" von Julie Orringer

Donnerstag, 14. Januar 2016 4 Kommentare

Im Grunde halte ich nicht viel von Vorsätzen fürs neue Jahr. Oder sagen wir es so: Ich bin der Meinung, dass, wenn man etwas an seinen Gewohnheiten ändern möchte, man nicht zwangsläufig einen Jahreswechsel dafür braucht. Aber gut. Ein Vorhaben habe ich dennoch, welches ich mir immer wieder auf den Schirm rufe: Mehr zu lesen. Der Stapel an zu lesenden Büchern auf meinem Nachttisch wird nämlich gefühlt jeden Tag höher und überhaupt: Lesen ist Futter für die Seele.

Ohrwurm des Tages / "Romeo" von Chairlift

Dienstag, 12. Januar 2016 0 Kommentare

Der heutige Ohrwurm des Tages ist gegen schlechte Laune und Trübsal blasen bei winterlichstem Grau. Denn, seien wir mal ehrlich. Eigentlich möchte hier doch niemand auch nur den dicken Zeh aus den warmen Federn strecken. Oder? Damit kann es gelingen!