Auf AnfangOutfitsModeDIYLiteraturMusikKunstKulturInteriorEssen

Outfit / Vom Zwiebeln oder Tausend Schichten

Montag, 29. Februar 2016 3 Kommentare

Es ist kalt. Das Thermometer klettert nicht über 4 Grad. Der Himmel ist dunkel und sieht bedrohlich nach Regen aus. Der Wind weht stürmisch und lässt nicht mehr viel von der Frisur übrig. Es ist ein üblicher Tag im Februar. Es ist Winter. Ich friere.

Eigentlich war ich im Begriff, diese Bilde nicht online zu stellen. "Das kann man doch keinem Menschen zumuten", dachte ich. Zu trist und grau wirkt alles in diesem aschfahlen Licht. Eigentlich! Doch dann kam mir ein Gedanke. Gefallen mir nicht auch immer die Bilder besser, die nach echtem Leben und Alltag aussehen? Ja, unbedingt. Leider wirken mittlerweile immer mehr Blogs wie Hochglanzmagazin und sähen mit ihren perfekten Bildern (bei mir zumindest) Zweifel, wie authentisch die gezeigten Outfits wirklich sind. Der Grundgedanke eines Blogs geht dabei doch völlig flöten. Oder? Und genau aus diesem Grund habe ich mich eben doch dazu entschieden, diese Bilder zu teilen. Weil sie echt sind und zeigen, dass schließlich immer noch fieser kalter Winter ist.

Trend / Gucci Loafer oder Entdecke den Spießer in dir

Mittwoch, 24. Februar 2016 2 Kommentare

Seit der neue Designer Alessandro Michele das kreative Zepter bei Gucci übernommen hat, ist das angestaubte Image der italienischen Traditionsmarke ad acta gelegt und das Label wieder in aller Munde. Mit seinen aufregenden, schrillen und bunten Outfits bringt der Modeschöpfer nicht nur gute Laune und frischen Wind mit sich, sondern sorgt auch dafür, dass man sich wieder mehr hinter die Ohren schreibt, den ganzen Modezirkus, und dabei vor allem sich selbst, nicht zu ernst zu nehmen. Vorbei sind die Zeiten des (skandinavischen) Minimalismus und des monochromen Understatement. "Mehr ist mehr", lautet die Devise! Patches, Schluppen, Gold und Silber, bunte Strumpfhosen. Erlaubt ist alles, was Spaß macht. Denn der steht hier eindeutig im Mittelpunkt. Der Kombinationslust sind dabei absolut keine Grenzen gesetzt. Und mutig sein! Eine willkommene Abwechslung, die ich mir ehrlich zu Herzen nehmen möchte.

Mit dem plötzlichen Wieder-Aufploppen von Gucci am Modehorizont ist nicht nur Raketen-gute-Modelaune zurück, sonder auch ein kleiner, feiner klassicher Begleiter, der in der Streetstyle-Blogger-Instagram-Welt präsenter ist denn je: Der Gucci Horsebit Loafer! Der bitte was? Na, dieses spießige Ding namens Halbschuh mit Tresenspange. Vor geraumer Zeit hätte ich sicherlich noch felsenfest behauptet, diesen Trend für viel zu bieder zu erachten. "Nicht meins. Danke!" Doch ich muss zugeben, dass ich mich still und heimlich davon habe infizieren lassen. Man sollte niemals nie sagen. Ich weiß. Schon gar nicht, wenn es um das doch meist temporäre Geschmacksempfinden geht. Und Alessandro Michele ist schuld. Il mio amico!

Outfit / Casual Sunday

Montag, 22. Februar 2016 4 Kommentare

Dass man sich Samstagmittag in die Stadt zum Einkaufsbummel aufmacht, ist ein nahezu vergessenes Relikt aus vergangenen Zeiten. Früher habe ich das gerne gemacht. Vor allem mit meiner Mutter. Doch mittlerweile shoppen wir BEIDE so gut wie alles online. Womit sie, und das möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich betonen, wesentlich früher angefangen hat als ich.

Was ich dabei überhaupt nicht vermisse, ist, sich durch menschenüberfüllte Straßen zu schieben um dann ewig an Garderobe und Kasse anstehen zu müssen. Was ich ab und an jedoch bestimmt vermisse, sind die sogenannten "Glücksfunde". Diese, mit denen man nicht rechnet, die einem völlig unerwartet über den Weg laufen und die am Ende des Tages einfach unverhofft glücklich machen.

Trend / Patches

Dienstag, 16. Februar 2016 2 Kommentare

Manchmal ist es wie verflixt. Da fühlt man sich GANZE Wochen modisch ziemlich uninspiriert, weil Winter, Kälte und Regen omnipräsent sind und jeglicher textiler Gehversuch Richtung Frühling mit Frostbeulen und einer festsitzenden Erkältung gestraft werden, und plötzlich, Zack Bums, schlägt das Gemüt um, der Radar aus und man weiß zunächst gar nicht, wie man sich dabei fühlen soll!?

Genau so passiert ist dies mir, als ich bei meiner täglichen Routine Instagram durchscrollte und über diese neue, alte Modeerscheinung stolperte: PATCHES! Oder Aufnäher wie man hierzulande zu diesen bunten hübschen Dinger sagen würde, auch wenn sie in den meisten Fällen zum Aufbügeln sind. Viele mag das an die eigene Kindheit erinnern. Mich eingeschlossen. Meine Mutter nannte mich früher immer Kamikaze-Kind. Denn im Grunde kam ich so gut wie jeden Tag mit blutigen Knien nach Hause. Kein Wunder also, dass meine Lieblingsjeans mit Aufnähern geradezu übersäht war. Und ich habe jeden einzelnen Flicken geliebt. Die durfte ich mir nämlich immer selbst aussuchen!

Ohrwurm des Tages / "Looking too closely" von Fink

Dienstag, 2. Februar 2016 0 Kommentare

Bevor es hier in Köln ab Donnerstag (Weiberfastnacht) rund geht und nur noch "Denn wenn et Trömmelche jeht" aus den Lautsprechern schallt, nutze ich die wenige verbleibende Zeit, um meinen Ohren noch ein paar sanfte Klänge zugutekommen zu lassen. Die Ruhe vor dem Sturm quasi. Alle Rheinländer, Zugezogene und Verbündete im Geiste wissen wohl, wovon ich rede. Looking to closely von Fink geht mir nun schon seit Tagen nicht mehr aus dem Kopf. Somit eine Ohrwurm-Empfehlung erster Güte für euch!

P.S. Kölle Alaaf! Wer von euch ist noch jeck unterwegs?